Menu

Historie

kupfer

1973 machten sich Günther und Agnes Jochem von Steinfeld nach Dinklage auf um dort eine Speisegaststätte namens „Kupferstübchen“ und ein Fleischereifachgeschäft zu eröffnen! Beide Geschäfte befanden sich in einem Gebäude an der Bahnhofstrasse 30. Die Produktion befand sich zu dieser Zeit  an der Burgstraße hinter der Druckerei Heimann in den ehemaligen Räumlichkeiten der Fleischerei Prüllage. Unter enormem körperlichen Einsatz und so manchen 20 Stunden Tagen stellte sich schnell die Frage welchen Geschäftszweig man weiter verfolgen will! Und so wurde das „Kupferstübchen“ verpachtet und sich mit ganzer Kraft dem Fleischerhandwerk zuzuwenden!

1978 Die Fleisch- und Wurstwaren waren bei den Dinklagern so beliebt, sodass der Platz für die Produktion an der Burgstrasse bald nicht mehr ausreichte. Es wurde eine neues Produktionsgebäude an der Bahnhofstrasse 21 erbaut.
1981 begann dann an gleicher Stelle der Bau eines Mehrfamilienhauses mit einem eigenen Fleischerei- Fachgeschäft.
1982 wurde dieses dann im Dezember mit einer Belegschaft von 15 Mitarbeitern feierlich eröffnet! Ab diesem Zeitpunkt wurden die Räumlichkeiten Permanent erweitert und vergrößert, bis im Herbst 1990 ein Schicksalsschlag in Form eines Brandes das Ladengeschäft und Teile der Produktion zerstörte! Nach kurzem Zögern, ob ein Fleischergeschäft dem Druck der Discounter und Verbrauchermärkte noch entgegnen kann beschloss man aber schnell, die Räumlichkeiten wieder aufzubauen. 1991 im Januar wurde die Fleischerei dann mit einer neuen Einrichtung wiedereröffnet.

1993 Ging dann die Fa. Burgwald-Frischdienst Fleisch und Wurstwaren GmbH als Tochterunternehmen aus der Fleischerei Jochem hervor. Diese sollte sich in Zukunft um die Großhandelsgeschäfte kümmern und den Absatz weiter ausbauen! Seit dieser Zeit leitet Stefan Jochem die Firma als Geschäftsführender Gesellschafter. Nach weiteren Anbauten gingen die Kapazitäten in Dinklage langsam zur Neige.
2008 kaufte man in Visbek ein 7000m² großes Grundstück um dort in einer neuen Produktionsstätte die Wurstproduktion auszulagern! Auch hier wurde schon angebaut. Momentan wird ein neues Kühlhaus bzw. Tiefkühlhaus gebaut.